Förderprogramm Digitalbonus des Bayerische Staatsministerium für KMUs

Je höher der Digitalisierungsgrad, desto größer sind die Chancen auf Erfolg im Business. Deshalb unterstützt das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie kleinere und mittelständische Unternehmen (KMUs) in Bayern bei der digitalen Transformation – mit einem Digitalbonus von bis zu 50.000 Euro.

Um in der zunehmend digitalen Welt wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sich Unternehmen der Digitalisierung annehmen. Allerdings kostet das Zeit und Geld – Ressourcen, die kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) nicht mal eben so erübrigen können, die sie aber dringend benötigen, um die richtigen Investitionen zu tätigen, Entwicklungen voranzutreiben oder gar auf digitale Systeme und Geschäftsmodelle umzustellen. Der Digitalbonus hilft KMUs dabei, ihre Produkte, Prozesse und Dienstleistungen digital zu transformieren und ihre IT-Sicherheit zu verbessern – und zwar effektiv und schnell.

Was wird gefördert?

Der Förderbereich umfasst erstens die Entwicklung, Einführung oder Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen durch Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) als Hardware und Software, sowie durch die Migration und Portierung von IT-Systemen und IT-Anwendungen. Diese Maßnahmen sind dann zuwendungsfähig, wenn erstmals digitale Systeme eingesetzt werden oder der Digitalisierungsgrad auf den neuesten Stand erhöht wird.

Zweitens betrifft der Digitalbonus auch Maßnahmen zur Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheit. Förderfähig sind individuell auf das Unternehmen abgestimmte Lösungen oder die dahingehende Umstellung einer Standardlösung. Es sind auch Maßnahmen zum Aufbau eines Informationssicherheitsmanagementsystems im Unternehmen zuwendungsfähig, sofern am Ende ein Zertifikat erreicht wird (z. B. nach ISO 27001).

Der Digitalbonus ist verwendbar auf alle Ausgaben für Leistungen externer Anbieter einschließlich der zur Umsetzung der Maßnahme notwendigen Hardware und Software. Die Einführung von Marketing Automation einschließlich Softwareimplementierung wäre also förderfähig, Ausgaben für E-Mail- und Newsletter-Marketing werden nicht bezuschusst.

Wie hoch ist die Förderung beim Förderprogramm Digitalbonus

Zum Einen gibt es den Digitalbonus Standard für die Digitalisierung von Unternehmensbereichen und IT-Sicherheit in der Höhe von bis zu 10.000 Euro. Der Fördersatz beträgt bei kleinen Unternehmen bis zu 50 Prozent und bei mittleren Unternehmen bis zu 30 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Zum Anderen fördert der Digitalbonus Plus Maßnahmen mit besonderem Innovationsgehalt in der Höhe von bis zu 50.000 Euro – bzw. 50 Prozent der förderfähigen Ausgaben bei kleinen Unternehmen, 30 Prozent bei mittleren Unternehmen.

Wer erhält den Digitalbonus?

Den Digitalbonus beantragen können alle KMUs (gemäß 2003/361/EG) der gewerblichen Wirtschaft, wenn sie eine Betriebsstätte in Bayern haben, in der die geförderte Maßnahme auch umgesetzt wird.

Alle wichtigen Informationen zum Förderprogramm Digitalbonus gibt es hier.

 

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag. Damit helfen Sie uns, die Qualität des Blogs zu verbessern.
1 Star / hat nicht geholfen2 Stars / hat kaum geholfen3 Stars / hat etwas geholfen4 Stars / hat gut geholfen5 Stars / hat sehr geholfen (Noch keine Bewertungen)
 
Loading...

Über den Autor:
Raphaela Bohl

Raphaela Bohl ist Digital Marketing Managerin bei SC-Networks. Sie ist verantwortlich für die Koordination und Gestaltung der vielfältigen Kommunikationsmaßnahmen rund um Evalanche. Dazu zählt das Veranstaltungsmanagement sowie die kontinuierliche Weiterentwicklung und Optimierung der Online Marketing Maßnahmen zur Neukundengewinnung und Kundenbindung. Darüber hinaus verantwortet sie die Redaktion und Erstellung der verschiedenen Zielgruppen-Newsletter.

Alle Artikel des Autors
nach oben